Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Nicht-invasive Messung sozialer Interaktionen bei Patienten im Psychosespektrum
Abschluss: Dr. med.
Art: klinisch / experimentell
Für Studierende der: Humanmedizin
Start: ab sofort
voraussichtliche Dauer: 12 Monate
ungefährer Arbeitsaufwand: 5-10h
Abteilung: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Doktorvater / -mutter: Prof. Meyer-Lindenberg / Hirjak
Betreuer: Dr Urs Braun
Ansprechpartner: Dr Urs Braun
Kontakt: urs.braun@zi-mannheim.de

Beschreibung:

Nicht-invasive Messung sozialer Interaktionen bei Patienten im Psychosespektrum

Für eine Pilotstudie im Adoleszentenzentrum (AZP, Soteria) für Jugendliche und junge Erwachsene mit psychotischen Störungen suchen wir ab sofort motivierte Studierende der Humanmedizin für eine medizinische Doktorarbeit.

Ziel der Studie ist es, die sozialen Interaktionen von Patient*innen mit einer Psychose über die verschiedenen Krankheitsphasen hinweg während ihres Aufenthaltes in der Soteria zu untersuchen. Dabei benutzen wir kleine Sensoren basierend auf Bluetooth Technologie, um sogenannte Face-to-Face Begegnungen zwischen Studienteilnehmer*innen zu identifizieren und später mittels Netzwerkanalyse-Methoden auszuwerten.

Die Aufgabe des Doktoranden/der Doktorandin wird dabei sein, mittels computerisierter psychometrischer und neuropsychologischer Tests und Fragebögen wichtige Daten bezüglich des bisherigen Krankheitsverlauf und aktueller kognitiver und sozialer/psychologischer Funktionen von den Patient*innen zu erfassen. Darüber hinaus müssen regelmäßig die entsprechenden Sensordaten und die Sensoren ausgelesen werden. Nach dem Abschluss der Studie werden die Daten mittels netzwerkanalytischer Methoden ausgewertet.
Begleitend bieten wir zusätzlich die Möglichkeit einer Famulatur oder eines PJ-Quartals in der Soteria an.



Was wir anbieten:
• Engmaschige Betreuung und intensives Teaching der Psychopathologie
• Das Erlernen der Auswertung von sozialen Interaktionsdaten, insbesondere Netzwerkanalyse Methoden
• Vertiefung von Programmierkenntnissen (MATLAB, Bash oder Python)
• Teilnahme am wissenschaftlichen Programm des Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Was wir uns wünschen:
• Interesse an Psychiatrie und psychiatrischen Patient*innen sowie Neurowissenschaften
• Gute Deutschkenntnisse sind Voraussetzung, da direkter Kontakt mit Patient*innen besteht.
• Hohe Motivation und Eigeninitiative
• Bereitschaft, sich in komplexe Analysemethoden einzuarbeiten
• optional: Vorkenntnisse in einer Programmiersprache (vor allem MATLAB) oder gute mathematische Grundlagen
Diese Seite ist Teil von fimm-online.de | Impressum.