Funktionelle Neuroantomie Heidelberg

Aktuelle Angebote

Role of paraventricular thalamic plasticity for developing fearful or depressive emotions in chronic pain
Abschluss: Dr. med.
Art: experimentell
Für Studierende der: Medizin
Start: sofort
voraussichtliche Dauer: 18 Monate
ungefährer Arbeitsaufwand: Vollzeit
Abteilung: SFB1158
Doktorvater / -mutter: Prof. Dr. Thomas Kuner
Betreuer: Dr. med. Sebastian Wieland
Ansprechpartner: Dr. med. Sebastian Wieland
Kontakt: sebastian.wieland@med.uni-heidelberg.de

Beschreibung:

Methoden:

In-vivo fiber photometry (intracranial calcium imaging using fiber optics), classic conditioning (fear/reward), stereotactic viral injection (e.g. AAVs), immunohistochemistry, spared nerve injury = chronic neuropathic pain model in mice, transgenic mice, social isolation

Beschreibung:

Chronic pain patients negatively experience and gradually avoid everyday situations. Such comorbid anxiety (“fear of pain”) and depression (“avoiding further pain”) are major challenges of pain treatment, especially in women with childhood trauma. Up to now, the brain mechanisms are poorly understood how pain patients lose positive and strengthen negative emotional states. Recently, paraventricular thalamic nucleus (PVT) emerged as a key hub for higher-order emotional/ pain processing. The project aims to investigate in-vivo activity and plasticity of PVT circuitry during development of chronic pain, anxiety and depression. To accomplish this, the candidate will learn to use fiber photometry and optogenetics in combination with classical (fear) conditioning, stereotactic viral injections and SNI surgery in mice. Our study wants to investigate the causal role of PVT for affective pain processing and elucidate the potential of PVT to serve as a future therapeutic target.

Strukturierte Betreuung:

Es wird erwartet, dass sich die Kandidatin/der Kandidat an den wöchentlichen Gruppenseminaren beteiligt. Im Rahmen des SFB 1158 werden weitere Angebote wie Young Scientist Retreats oder eine Pain Summer School angeboten.

Anforderungen:

Ein versuchtierkundlicher Kurs ist notwendige Voraussetzung, dieser kann aber innerhalb (oder vor Aufnahme) der Doktorarbeit erworben werden.

Finanzielle Unterstützung:

Bei der Bewerbung um ein die Promotion begleitendes Stipendium werden Sie selbstverständlich unterstützt. Eine Bezahlung aus Basis eines HiWi-Gehaltes wird angestrebt.

Autorenschaft:

Es wird eine Erst- oder Koautorschaft anvisiert.

Anmerkungen:

Weitere Informationen zum Sonderforschungsbereich finden Sie hier: https://www.sfb1158.de/
Diese Seite ist Teil von fimm-online.de | Impressum.