Kinderchirurgische Klinik Universitätsmedizin Mannheim

Aktuelle Angebote

Verbesserung der Behandlung (schwer-)brandverletzter Kinder
Abschluss: Dr. med.
Art: klinisch
Für Studierende der: Medizin
Start: Februar 2022/nach Absprache
voraussichtliche Dauer: 6 Monate
ungefährer Arbeitsaufwand: 6 Monate
Abteilung: AG Wundheilung und Inflammation
Doktorvater / -mutter: Prof.Dr.med. Michael Boettcher
Betreuer: Dr. med. Miriam Renkert, Dr. med. Julia Elrod
Ansprechpartner: Dr. med. Miriam Renkert, Dr. med. Julia Elrod
Kontakt: julia.elrod@umm.de

Beschreibung:

Projekt: In unserem Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder erfolgt jährlich die Behandlung von 100-200 stationären Patienten, hinzu kommt eine große Anzahl ambulanter Fälle von thermischen Verletzungen im Kindesalter. Nach Erstversorgung und Débridement steht für die Behandlung eine große Anzahl von Wundauflagen zur Verfügung. Nach Wechsel unseres Versorgungsstandards bei thermischen Verletzungen im Kindesalter auf moderne Wundauflagen im Jahr 2018, ist nun eine systematische (klinische) Nachuntersuchung der Kinder geplant, um heraus zu finden, ob die neue Auflage auch zu vorteilhaften Langzeitergebnissen in Bezug auf die Patientenzufriedenheit, Narbenbildung und Narbenqualität führt.
Methodik: Datenanalyse anhand von Briefen aus dem Patienteninformationssystem (EPOS), klinische Untersuchung von verheilten thermischen Verletzungen, colorimetrische Messungen, Fotodokumentation, Erhebung von 2 Fragebögen.
Rahmenbedingungen: Es liegen ausreichend Patientendaten zur Verfügung. Mit der Rekrutierung der Studienteilnehmenden und der Untersuchung kann im Februar 2022 begonnen werden. Die Doktorarbeit ist in 6 Monaten Vollzeittätigkeit abschließbar, eine alternative Zeiteinteilung ist auch möglich. Bewerbung für ein Stipendium wird unterstützt.
Wir bieten: das Erlernen der Durchführung von klinischen Studien. Unterstützung bei der Bewerbung um ein Stipendium. Möglichkeit zur Präsentation der Ergebnisse auf internen und externen Konferenzen. Einblicke in die Kinderchirurgie und insbesondere in die Therapie (schwer-)brandverletzter Kinder.
Wir erwarten: ein hohes Maß an intrinsischem Interesse, selbständige Arbeitsweise, hoher Grad an Organisierung. Kontaktfreudigkeit und hohes Engagement bei der Rekrutierung von Studienteilnehmenden (telefonisch, postalisch). Bereitschaft die Nachuntersuchungen größtenteils am Wochenende und abends durchzuführen. Vorkenntnisse im Umgang mit Kindern sind vorteilhaft, jedoch nicht obligat.
Immunmodulation von neutrophilen Granulozyten und T-Zellen
Abschluss: Dr. med.
Art: experimentell
Für Studierende der: Medizin
Start: Frühjahr / Sommer 2022
voraussichtliche Dauer: 12 Monate
ungefährer Arbeitsaufwand: 1 Freisemester plus studienbegleitend
Abteilung: Kinderchirurgische Klinik Universitätsmedizin Mannheim
Doktorvater / -mutter: Prof. Dr. M. Boettcher
Betreuer: Dr. J. Elrod, Dr. M. Klinike-Petrowski, Dr. R. Martel
Ansprechpartner: Prof. Dr. M. Boettcher
Kontakt: michael.boettcher@medma.uni-heidelberg.de

Beschreibung:

Wir sind eine junge und innovative Forschungsgruppe mit dem Schwerpunkt der Immunmodulation von neutrophilen Granulozyten und T-Zellen.

Wir suchen: einen hellen Kopf mit Fingerspitzengefühl und Interesse an experimenteller Arbeit.

Wir bieten:

* ein dynamisches Labor mit sehr guter Arbeitsatmosphäre und intensiver Betreuung

* Wöchentlichen Lab-Meetings.

* Detaillierte Anleitung in die Laborarbeiten und experimentelle Eingriffe

* Gemeinsame Analyse und Interpretation der Daten

* Hilfestellung bei der Verfassung der Promotionsarbeit

* Möglichkeit der Publikation und Kongressteilnahme

* Für mehr Information zu unseren Projekten und der Arbeitsgruppe: www.immunomodulation.de.

Die Arbeiten können durch ein Doktoranden-Stipendium unterstützt werden.

In der Einarbeitungszeit sollte ein Freisemester eingeplant werden. Die Arbeit kann im Weiteren studienbegleitend durchgeführt werden. Meldet Euch bei Interesse gern mit einem kurzen Motivationsschreiben und einem aktuellen Lebenslauf.
Diese Seite ist Teil von fimm-online.de | Impressum.